Frage:
Warum wird das "Queens Gambit" als Gambit bezeichnet?
xaisoft
2013-01-18 00:56:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Weiß nur einen Bauern kostenlos zurückbekommt, warum ist das Queens Gambit ein Gambit ? Ist es aus historischen Gründen oder etwas anderem?

Drei antworten:
#1
+8
Rauan Sagit
2013-12-08 02:04:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Gambit ist eine Schacheröffnung, bei der ein Bauer geopfert wird, um die Initiative zu ergreifen .

Das Gambit der Königin wird Gambit genannt, weil Weiß opfert den c-Bauern , um eine bessere Kontrolle über das Zentrum zu erhalten.

  [FEN ""] 1.d4 d5 2.c4 dxc4  

Nachdem Schwarz den Bauern mit dxc4 akzeptiert hat, ist die Konsequenz ziemlich klar, dh ohne einen Bauern auf d5 hat Schwarz weniger Kontrolle über die Mitte Quadrate e4 und d5 . Weiß kann diese Tatsache nutzen und bald e2-e4 , Nb1-c3 und Bf1-c4 spielen, um diese Quadrate zu steuern.

Die Praxis hat gezeigt, dass das Akzeptieren des Gambits nicht die beste Option für Schwarz ist. Daher wurden viele Öffnungssysteme entwickelt, bei denen das Spiel abgelehnt werden konnte, hauptsächlich unter Verwendung von 2. ..e6 oder 2. ..c6 .

#2
+7
Jonathan Garber
2013-01-18 02:39:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Tatsache, dass ein Schachzug in keiner Weise ein Opfer beinhaltet, bedeutet, dass das Opfer dauerhaft ist. Nur sehr wenige Haupt-Gambit-Öffnungen für Weiß lassen dem Gambit-Spieler keine Möglichkeit, sein Material zurückzuerobern.

Während Wikipedia nicht unbedingt zwischen einem Gambit und einem Opfer unterscheidet, würde ich dies tun behaupten, dass es einen Unterschied gibt:

  • Ein Opfer ist als dauerhafter Materialverlust im Austausch für eine überlegene Position gedacht.

  • Ein Schachzug ist ein vorübergehender Verlust, um die Entwicklung zu beschleunigen oder eine Position zu sichern.

Nach diesem Verständnis gibt es keinen Grund, das Gambit der Königin NICHT als echtes Gambit zu betrachten, es sei denn, Sie möchten willkürlich angeben, dass es mehr als die X-Zahl von geben muss liegt zwischen dem Verlust und der anschließenden Wiedererlangung.

#3
+5
RemcoGerlich
2013-01-18 18:32:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, das liegt nur daran, dass es wie eine Spiegelversion des King's Gambit aussieht, nicht mehr.

Das ist nicht wirklich richtig. Es ist in der Tat ein Schachzug: Dass dann Schwarz den Bauern nicht dauerhaft festhalten kann, macht ihn nicht weniger zu einem Schachzug.
@GennaroTedesco: das ist keine exakte Wissenschaft, Begriffe wie "richtig" sind zu stark. Ist die Scotch Opening falsch benannt, weil Schwarz mit 4 ... Dh4 einen Bauern gewinnen kann? Ist die Zwei-Ritter-Verteidigung falsch benannt, weil Weiß einen Bauern in der Hauptlinie von 4.Sg5 gewinnt? Vier Jahre später denke ich immer noch, dass 2.c4 den Namen hat, den es wegen des King's Gambit hat.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...