Frage:
Woher wissen, wie gut eine Eröffnung / Verteidigung abschneidet?
Lynob
2013-08-14 02:42:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich spiele Philidor-Verteidigung, Lolli-Angriff, Fried Liver-Angriff ... Andere Leute spielen bekannte Eröffnungen / Verteidigungen, deshalb habe ich beschlossen, die folgenden Fragen zu stellen.

Jeder lernt die Najdorf-Verteidigung, weil es punktet gut. (oder weil Kasparov und Fischer es gespielt haben). Der Philidor ist dagegen nicht so beliebt wie andere Verteidigungsanlagen. Ich habe ein paar Fragen dazu:

  • Wenn Sie wissen möchten, wie gut eine Eröffnung / Verteidigung abschneidet, gibt es eine Online-Datenbank, die alle jemals gespielten Spiele protokolliert und Ihnen den Überblick gibt Bewertung einer Eröffnung durch Berechnung der Durchschnittspunktzahl, oder nehmen Sie an, was andere Spieler Ihnen gesagt haben?
  • Woher wissen Sie, ob der Najdorf zum Beispiel eine gute Eröffnung ist? Vielleicht haben Fischer und Kasparov gewonnen , weil sie gute Spieler sind, nicht weil die Eröffnung gut ist. Dieselbe Frage zu schlechten Eröffnungen und Verteidigungen, ich meine im mittleren Spiel, wenn der Spieler schlecht ist, keine Eröffnung wird ihn gewinnen lassen, ich meine, wie viel können Sie sich merken? Wie viele Variationen? Irgendwann müssen Sie sich auf Ihre Intelligenz verlassen.

  • Werden gute Öffnungen nicht zu schlechten Öffnungen, wenn sie bekannt werden? Ich meine, lassen Sie uns das Najdorf noch einmal als Beispiel nehmen, weil jeder es lernen will, es ist so bekannt, macht es das nicht zu einer schlechten Eröffnung? Der Gegner wird gut darauf vorbereitet sein.

  • Und schließlich ist es besser, Eröffnungen / Verteidigungen zu spielen, die gut abschneiden (französische Verteidigung, Indianer usw.), oder ist es besser, eine zu spielen Eröffnung, die nicht bekannt ist und die Ihr Gegner nicht gelernt hat?
Auf der Submaster-Ebene sind alle typischen Öffnungen in Ordnung. Es spielt keine Rolle, wie es für GMs punktet - wir können die subtilen Unterschiede in den Öffnungen nicht einschätzen.
Diese Website: http://www.365chess.com/ enthält viele Öffnungen, Beispiele und Statistiken zu Eröffnungen.
Vier antworten:
#1
+6
Niklas
2013-08-14 03:34:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie wissen möchten, wie gut ein Eröffnungs- / Verteidigungsergebnis ist, gibt es eine Online-Datenbank, in der alle jemals gespielten Spiele erfasst werden, oder halten Sie es für selbstverständlich, was andere Spieler Ihnen gesagt haben?

Wenn Sie beispielsweise Chessbase kaufen, wird eine große Datenbank mit einigen Spielen bereitgestellt. Dort können Sie nach den Eröffnungen suchen, die von den großen Spielern gespielt wurden. Ich höre und nehme gerne Tipps von meinem Trainer, anstatt an ein Spiel von zwei Spielern mit> 2400 Elo zu glauben. Sie spielen völlig anders als die meisten Spieler. Sie verstehen ihre Pläne und Bewegungen nicht wirklich, es sei denn, jemand kommentiert das Spiel und erklärt alles. Sie kämpfen nicht um Steine ​​/ Bauern, sie kämpfen nur um ein Feld, das schwach ist, und im Endspiel werden sie es schließlich aufgrund dieses einen kleinen schwachen Feldes gewinnen.

Wie man weiß, ob das Najdorf zum Beispiel eine gute Eröffnung ist, vielleicht haben Fischer und Kasparov gewonnen, weil sie gute Spieler sind, nicht weil die Eröffnung gut ist. Dieselbe Frage zu schlechten Eröffnungen und Verteidigungen, ich meine im mittleren Spiel, wenn der Spieler schlecht ist, lässt ihn keine Eröffnung gewinnen.

Fair genug Frage. Wenn die Eröffnung nicht gut ist, würde sie dann nicht jemand anderes schlagen (einige andere gute Spieler oder eine Engine)?

Der letzte Punkt ist auch wahr. Ich hatte viele Spiele, in denen ich in der Eröffnung dominierte, es aber im Mittel- / Endspiel verlor.

Werden gute Eröffnungen nicht zu schlechten Eröffnungen, wenn sie bekannt werden? Ich meine, lassen Sie uns das Najdorf noch einmal als Beispiel nehmen, weil jeder es lernen will, es ist so bekannt, macht es das nicht zu einer schlechten Eröffnung? Der Gegner wird gut darauf vorbereitet sein.

Das stimmt teilweise. Wenn Ihr Gegner vorbereitet ist, müssen Sie auch vorbereitet sein, aber das bedeutet nicht, dass es eine schlechte Eröffnung ist. Besonders in Najdorf gibt es so viele Variationen, dass man sie kennen muss, wenn man sie spielen möchte.

Und schließlich ist es besser, Eröffnungen / Verteidigungen zu spielen, die gut abschneiden (französische Verteidigung, Indianer usw.), oder ist es besser, eine Öffnung zu spielen, die nicht bekannt ist und die Ihr Gegner nicht gelernt hat?

Dies hängt davon ab, wie / was Sie spielen möchten. Ich spiele gerne aggressive Sachen. Ich habe früher französische Verteidigung gespielt, aber es war nicht meine Eröffnung. Ich habe fast jedes Spiel verloren, dann bin ich zu Sizilianisch gewechselt und jetzt gewinne ich ungefähr 25%, ziehe ungefähr 50% und verliere ungefähr 25%.

Wenn Sie etwas spielen, das unbekannt ist, könnte Ihr Gegner Sie immer noch schlagen in der Eröffnung, weil er weiß, wie man Schach spielt (vielleicht ist er auch besser) und nur einige Zeit während der Eröffnung verbringt und es analysiert.

#2
+3
Tony Ennis
2013-08-14 04:59:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gute Öffnungen werden normalerweise nicht zu schlechten Öffnungen, wenn sie bekannt sind. Normalerweise verlieren Öffnungen nur ihre Kante, wenn effektivere Abwehrkräfte gefunden werden. Hin und wieder wird eine Eröffnungsvariante "gesprengt" und verschwindet aus dem professionellen Spiel.

Es ist besser, einige Variationen zu kennen, und der Grund , warum die Variation funktioniert - merken Sie sich nicht nur die Bewegungen. Wenn Sie das mit guten Kenntnissen der Middlegame-Prinzipien kombinieren, werden Sie einige gute Spiele haben.

#3
  0
Math chiller
2013-08-17 00:57:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Öffnung, die für Fischer usw. funktioniert hat, funktioniert möglicherweise nicht für Sie, wenn Sie nicht alle subtilen Bedrohungen im Hintergrund verstehen und wissen, wie Sie daraus Kapital schlagen können

#4
  0
A passerby
2015-10-05 02:35:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Frage: "Gibt es eine Online-Datenbank, die alle jemals gespielten Spiele protokolliert und Ihnen die Gesamtbewertung einer Eröffnung durch Berechnung der Durchschnittspunktzahl gibt, oder nehmen Sie an, was andere Spieler Ihnen gesagt haben?"

Gerade Gewinn-Verlust-Statistiken helfen Ihnen wahrscheinlich nicht viel. Angenommen, Anand und Carlsen spielen zehn Spiele mit genau der gleichen Eröffnungslinie. In den ersten neun Spielen gewinnt jedes Mal Weiß, und im zehnten Spiel entdeckt Carlsen als Schwarz einen Zug, der die gesamte Eröffnung sprengt. Die Statistiken für diese Linie wären großartig +9 -1 für Weiß. Allerdings würde kein GM die Linie spielen, wenn er von Carlsens Büste wüsste. GMs versuchen, dies zu umgehen, indem sie ihre Analyse auf der Grundlage des besten Spiels beider Seiten und nicht der Rohdaten aufbauen. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, sich die letzten Spiele genauer anzusehen, um zu sehen, wie es einer bestimmten Linie zu gehen scheint.

Frage: "Wie viel können Sie sich merken? Wie viele Variationen?"

Übung macht den Meister, und ich stimme Tony Ennis zu, dass es wichtiger sein könnte, die Ideen hinter einer Eröffnung zu verstehen, als nur Bewegungen auswendig zu lernen. Davon abgesehen fragte Anand offenbar Asim Perreira, ob er dessen App verwenden könne, um sein Wissen über sein eigenes Eröffnungsrepertoire zu testen. Sogar ehemalige Weltmeister müssen ihre Eröffnungen üben.

Frage: "Werden gute Eröffnungen nicht zu schlechten Eröffnungen, wenn sie bekannt werden? Ich meine, lassen Sie uns das Najdorf noch einmal als Beispiel verwenden, weil jeder lernen will es ist so bekannt, macht es das nicht zu einer schlechten Eröffnung? "

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, Eröffnungen zu spielen, mit denen Sie vertraut sind, aber wenn sie nicht scheinen Wenn Sie arbeiten, möchten Sie vielleicht versuchen, etwas Neues zu lernen. Ich glaube, bei der Weltmeisterschaft in San Luis haben alle einmal aufgehört, Najdorf zu spielen, und alle haben gegen Ruy Lopez Anti-Marshall gespielt. Trotzdem hat der Najdorf immer noch einen guten Ruf auf höchstem Niveau (und die besten Statistiken für Schwarz), daher denke ich nicht, dass er aus der Mode kommen wird.

Frage: "Ist es besser, Eröffnungen / Verteidigungen zu spielen, die gut abschneiden (französische Verteidigung, Indianer usw.), oder ist es besser, eine Öffnung zu spielen, die nicht bekannt ist und die Ihr Gegner nicht gelernt hat?" / p>

Ich denke, das hängt davon ab. Wenn Sie mit Ihren aktuellen Eröffnungen gut zurechtkommen, fahren Sie auf jeden Fall fort. Wenn Sie verlieren, Ihr Spiel analysieren und feststellen, dass Ihre Probleme bereits in der Eröffnung aufgetreten sind, sollten Sie eine neue Zeile lernen. Auch wenn Sie gegen einen Gegner spielen, den Sie kennen, können Sie erraten, welche Art von Eröffnung er nicht mag.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...