Frage:
Was sind einige Anfänger-Eröffnungsvarianten, nachdem eine Eröffnung ausgewählt wurde?
xaisoft
2012-07-20 23:11:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe eine Menge Fragen zur Auswahl eines Eröffnungsrepertoires gesehen, aber ich habe nichts wirklich gesehen, wenn Sie eine Eröffnung ausgewählt haben. Gibt es bestimmte Variationen, mit denen man beginnen sollte, die einfacher sind als andere? Ich werde die französische Verteidigung als Beispiel nehmen. Jedes Mal, wenn ich die französische Verteidigung spielte, spielte ich instinktiv 3.e5 (The Advanced Variation), aber stärkere Spieler wiesen mich darauf hin, dass ich als Anfänger versuchen sollte, mich von der fernzuhalten Erweiterte Variation für jetzt und bleiben Sie bei der Hauptzeile 3.Sc3 oder The Exchange Variation 3.exd5 exd5`. Trifft dies auf die französische Verteidigung zu? Welche Variationen anderer Öffnungen sind normalerweise gut für Anfänger?

Vier antworten:
#1
+11
Robert Kaucher
2012-07-21 00:21:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, dass es fast egal ist. Ich denke, dass jeder unter 1700 USCF viel mehr aus dem Studium der Grundlagen der Eröffnungsphase des Spiels und der allgemeinen strategischen Ideen der spezifischen Eröffnung herausholen wird, die er oder sie gewählt hat. Aus praktischer Sicht ist es zu schwierig zu sagen, was Sie für 13 Züge in einem USCF-Spiel unter 1600 erwarten, um wirklich zu viel Zeit für eine Eröffnung aufzuwenden.

Die genaue Variation spielt also einfach keine Rolle das Anfängerlevel (vorausgesetzt, es handelt sich um Spieler unter 1400 USCF). Beachten Sie in meiner Terminologie, dass ich einen Anfänger als jemanden betrachte, der völlig neu im Schach ist und noch nie an einem Turnier teilgenommen hat und wirklich nur weiß, wie sich die Figuren bewegen und welche Grundregeln gelten. Ich unterscheide dies von einem Anfänger, der etwas mehr über Schach weiß, möglicherweise in einem Turnier gespielt hat und eine Bewertung unter 1400 USCF hat, wie bereits erwähnt. Ich weiß, dass diese Begriffe im Allgemeinen synonym sind, aber ich denke, dass es wichtig ist, zwischen diesen beiden Arten von "Anfängern" zu unterscheiden.

Mein Vorschlag wäre also, dass man sich auf Anfängerebene einfach keine Sorgen machen sollte Wählen Sie die genaue Variante aus, aber widmen Sie stattdessen mehr Zeit dem Erlernen der allgemeinen Ideen für mehr Eröffnungen, indem Sie GM-Spiele aus einer Vielzahl von Eröffnungen studieren, zusätzlich zu den Öffnungen, die Sie ausgewählt haben, um Ihr auswendig gelerntes Buch auf ein Minimum zu beschränken.

Hier sind einige Vorschläge, wie Sie die Eröffnung von Dan Heisman studieren können: http://www.chesscafe.com/text/heisman37.pdf

Wann Ein Spieler beginnt zuerst mit dem Erlernen der Eröffnungen. Er nutzt seine Zeit am effizientesten, indem er Folgendes lernt:

  1. Allgemeine Eröffnungsziele und -richtlinien,
  2. Einige wichtige Eröffnungssequenzen (tabiyas) und
  3. So vermeiden Sie, dass Sie immer wieder dieselben Fehler machen.
  4. ol>
Danke für den Link. Nach Ihrer Definition von Anfänger muss ich ein Experte sein :)
Nun, ich betrachte Anfänger als jemanden, der gerade erst anfängt, einen Anfänger bis USCF 1400, Intermediate ist wahrscheinlich bis ungefähr 1800 und von dort fortgeschritten.
#2
+6
AnonymousLurker
2012-07-25 13:53:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Stärkere Spieler haben mich darauf hingewiesen, dass ich als Anfänger versuchen sollte, mich fernzuhalten.

Ich finde einen solchen Ansatz äußerst langweilig und destruktiv. Spielst du 3.e5 und fühlst dich wohl damit? Dann spiele weiter so! Versteh mich nicht falsch, es ist in Ordnung, wenn du irgendwann das Bedürfnis hast, eine andere Variante auszuprobieren. Dies kann passieren, weil Sie in 100 Spielen 3.e5 gespielt haben und kein gewünschtes Ergebnis (eine bestimmte Gesamtpunktzahl) oder kein bestimmtes gewünschtes Positionsbild erzielt haben (Druck auf die schwarze Flanke des Königs aufgrund Ihres fortgeschrittenen e5-Bauern) ). Auf diese Weise haben Sie einen ernsthaften Grund, Alternativen in Betracht zu ziehen, die schwerwiegender sind als nur "Stärkere Spieler haben es mir gesagt".

Ihr Ziel als Anfänger ist es, Fortschritte beim Verständnis der Positionen auf dem Brett zu erzielen, nicht blind Lernen Sie einige lange Varianten kennen, die Ihnen einen Vorteil verschaffen sollen.

Nett; Ich denke, dies ist ein wirklich gesunder Ausblick in dieser Angelegenheit.
Während dies Nimzowitschs Haltung gegenüber Eröffnungen widerspiegelt, habe ich dies nicht als sein Zitat angesprochen, weil es sich für mich einfach natürlich anfühlt. Das wiederholte Spielen der gleichen Eröffnungsvariante (auch wenn sie weniger häufig ist) führt zu einem besseren Verständnis.
3.e5 sieht einfach natürlich aus, aber mir wurde von stärkeren Spielern gesagt, dass ich die Hauptlinie oder den Austausch spielen sollte, weil der Fortgeschrittene für einen Anfänger zu fortgeschritten ist, aber ich verstehe, ich mache mir keine Sorgen um lange oder kurze Variationen Ich werde es einfach weiter spielen.
#3
+5
rpd
2012-07-23 14:59:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, ich bin erstaunt über den Rat, den Sie erhalten haben! Wenn Sie als Weiß gegen die französische Verteidigung spielen, ist imho die Advance-Variante eine gute Variante! Diese Variante wurde viele tausend Mal von GrandMasters gespielt und ist eine gute Eröffnung! Ich glaube, die Theorie für Advance for White ist weniger kompliziert als die Hauptzeile 3.Sc3 , in der Sie sich schnell in der sehr knifflige Winawer-Variante - die meiner Meinung nach nicht für Anfänger geeignet ist! Der Advance bietet ein interessantes Spiel für beide Seiten. Ich finde die Advance-Variante als Weiß interessant zu lernen und zu spielen, und als Spieler mit niedrigerer Bewertung sehr gut geeignet, und ich bekomme unterhaltsame Spiele damit! Der Winawer ist jedoch gut für GMs (Bobby Fischers) Favorit gegen die französische Abwehr), aber imho nicht für Anfänger. Die französische Austauschvariante ist imho Borderline in Ordnung! Ich finde es eine langweilige Variante zu spielen und ich spiele es nie als Weiß. Als Schwarz, wenn Weiß es gegen mich spielt, bin ich auf ein langweiliges Spiel vorbereitet. & bekommt im Allgemeinen eines.

Wie bei anderen Eröffnungen möchten Sie vielleicht entscheiden, ob Sie 1.e4 oder mögen 1.d4 oder 1.c4 . Ich mag 1.e4 und meine Lieblingseröffnung ist die Scotch, da es so viel weniger Theorie gibt als die italienische oder Ruy Lopez und nicht viele Leute spielen sie. Für 1.d4 verwenden viele Spieler eine Systemöffnung wie Colle-Zuckertort, die sich gut für Anfänger eignet. Probieren Sie es aus. 1.c4 ist die englische Eröffnung - ich habe noch weniger Erfahrung damit als 1.d4 .

Im Wesentlichen müssen Sie entscheiden, welche Öffnung zu Ihnen passt, und die Hauptvarianten von dort aus entwickeln und untersuchen. Als 1.e4 -Spieler bekomme ich oft 1 ... c5 (sizilianische Verteidigung) gegen mich gespielt. In dieser Eröffnung gibt es eine große Auswahl an Variationen für Schwarz, um Schwarz aus einigen der Hauptvarianten herauszuholen, die ich 2.c3 spiele. Dies bringt Black oft aus dem Gleichgewicht, der gehofft hatte, seine sizilianische Lieblingslinie zu spielen, und ich lerne, wie man diese 2.c3 Alapin-Variante spielt, und sie ist sehr interessant. Sie müssen ähnliche Eröffnungsvarianten finden, mit denen Sie vertraut sind.

Ich hoffe, dies hilft beim glücklichen Schach! :-)

Danke für die Antwort. Die meisten haben mir gesagt, dass der Fortgeschrittene nichts für Anfänger ist? Vielleicht ist es dir nicht fortgeschritten :). Normalerweise versuche ich sowieso, die "Franzosen" zu meiden.
Da 1.e4 mein wichtigster Eröffnungszug ist, bin ich sehr an 1.e4 e6 gewöhnt und spiele Französisch als Weiß. Im Moment bevorzuge ich definitiv die fortgeschrittene Variante. Zufälligerweise als Schwarz gegen 1.e4 ist mein Hauptzug 1 ... e6 und so spiele ich französische Verteidigung als Schwarz. Dies ist etwas, das ich sehr empfehlen kann - um eine Eröffnung mit beiden Farben zu spielen -, Sie lernen die Öffnung gründlich, indem Sie sie von beiden Seiten sehen. Viva la French! Vermeiden Sie es nicht - umarmen Sie es, wenn Sie wollen, und Sie werden großen Spaß an Ihren französischen Spielen haben - mais, chacun a son gicht! :-)
#4
+2
Tom Au
2012-07-21 05:18:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, spielen Sie die Variationen, die am besten zu Ihrem Temperament passen. 3. e5 ist eine harte, kämpfende Variante, die wahrscheinlich für die eine oder andere Seite zum Sieg führen wird. Andererseits ist die Austauschvariation eine "einfachere" Variation, die eher zu einem Unentschieden führt (obwohl Weiß den Vorteil des ersten Zuges beibehält).



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...