Frage:
Entscheidung für eine n-Variable für ein Elo-Bewertungssystem
DTR
2013-08-12 09:50:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mich kürzlich mit der Mathematik hinter dem Elo-Bewertungssystem und seiner Anwendung auf andere Bereiche als Schach befasst. Ich kann fast alles verstehen, aber ich habe ein Problem damit, die Bedeutung eines der Werte herauszufinden und wie er bestimmt wird. Der Wert, über den ich spreche, ist der n -Wert, bei dem es sich um eine Anzahl von Bewertungspunkten handeln soll, bei denen eine Person, die n Punkte über ihrem Gegner bewertet hat, voraussichtlich zehn gewinnt mal so oft (Wenn meine Erklärung nicht klar genug ist, wird sie durch die Zahl 400 - den im Schach verwendeten Wert - in den Formeln auf der Wikipedia-Seite dargestellt.)

Dies Bisher macht alles Sinn, aber ich habe mich gefragt, wie Sie diesen Wert beim Einrichten eines neuen Systems bestimmen. Zum Beispiel ist im Schach der Wert von n 400 - warum wurde diese Zahl gewählt und nicht etwas "Runderes" wie 100 oder 500? Der einzige Effekt, den ich sehen kann, ist die Erhöhung der Genauigkeit (wenn auch nicht der Genauigkeit) der Bewertung für höhere Werte von n. Wenn dies der Fall ist, spielt der Wert dann wirklich eine Rolle, solange er konsistent bleibt?

Haben Sie eine Frage gestellt, kommentiert und dann innerhalb von 3 Minuten beantwortet?
Ja. Nicht versuchen, Upvotes oder ähnliches zu bewirtschaften - nur versuchen, die Informationen leichter zu finden.
Zwei antworten:
#1
+5
dfan
2013-08-12 23:57:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es scheint grundsätzlich historisch zu sein. Aus Arpad Elos Die Bewertung von Schachspielern in Vergangenheit und Gegenwart :

Der gegenwärtige Bereich nahm ursprünglich 2000 als obere Ebene für den starken Amateur- oder Clubspieler und arrangierte Die anderen Kategorien oben und unten (1.26)

Kategorienbezeichnungen und Befähigungen unter den Verbänden sind im Allgemeinen mit der Einführung des Elo-Systems durch die FIDE und viele ihrer Mitgliedsverbände vergleichbarer geworden, jedoch mit den Nummern, die ihnen zugewiesen wurden gegebene Schachkenntnisse bleiben völlig willkürlich. Sowohl die Unterteilung der Klasse in 200 Punkte als auch die Wahl von 2000 als Bezugspunkt waren bereits traditionsreich, als dieser Autor die Szene betrat. [...] Diese Merkmale wurden für ihre allgemeine Akzeptanz durch die Spieler beibehalten. (1.27)

Insbesondere wurde das Elo-System so konzipiert, dass Bewertungen in etwa der gleichen Größenordnung wie das Harkness-System erstellt werden, das bereits von der USCF seit den 1950er Jahren. Der Unterschied von ~ 200 Punkten pro Klasse im Harkness-System ergibt sich aus den einfachen Gleichungen, die zur Beschreibung dieses Systems verwendet werden.

#2
+4
DTR
2013-08-12 09:52:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da Sie auf die Wikipedia-Seite verwiesen haben, gehe ich davon aus, dass Sie die Wahrscheinlichkeitsberechnung selbst verstehen. Wenn nicht oder wenn jemand anderes interessiert ist, könnte ich es durcharbeiten. Ich gehe davon aus, dass Sie nur daran interessiert sind, ob der Wert 400 gewählt wurde.

Aus mathematischer Sicht ist dies völlig willkürlich. Der Wert könnte 1000 oder 1 sein. Wenn die Zahl größer wäre, würde sich die Bewertungsskala ausdehnen. Wenn es kleiner wäre, würde es komprimiert.

Die Zahl 400 funktioniert, weil dies bedeutet, dass ein Unterschied von 100 Punkten ein ziemlich bedeutender Unterschied ist. Menschen können sich darauf beziehen, wenn sie sich eine Bewertung ansehen. Die Leute neigen dazu, in Intervallen von 100 Punkten zu denken. Wenn ich also sage, dass meine Bewertung "in den 800ern" ist, haben die Leute ein vernünftiges Verständnis für meine Fähigkeiten und können sofort einen aussagekräftigen Vergleich mit jemandem anstellen, der "in den 900ern" ist. Wenn wir 100 anstelle von 400 in der Formel verwenden würden, würden wir anstelle von 1300 gegenüber 1200 von 1225 gegenüber 1200 sprechen. Es würde genau dasselbe bedeuten, aber es ist einfacher, sich auf diesen Unterschied von 100 Punkten zu beziehen. P. >

Ich bin mir nicht sicher, warum Sie diese (schlechte) Antwort kopiert / eingefügt haben, anstatt selbst eine zu schreiben. Es basiert fast ausschließlich auf Meinungen, ohne tatsächliche Quellen, um dies zu belegen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...