Frage:
Wie reagieren starke Spieler darauf, in einem Turnier mit einem (viel) schwächeren Spieler gepaart zu werden?
Daniel B
2012-07-27 11:46:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin sehr gespannt, wie stärkere Spieler auf schwächere Spieler in einem Turnier reagieren (z. B. mehr als 200 Bewertungspunkte unter sich).

Spezifische Fragen, die Ihnen in den Sinn kommen:

  • Ist dies normalerweise ein Hinweis darauf, dass Sie leicht gewinnen werden? Oder machen Sie sich Sorgen, dass Sie trotzdem ein hartes Spiel haben und die Chance auf einen einfachen Gewinn / eine einfache Bewertung usw. verlieren?
  • Macht die Phase des Turniers einen Unterschied in der oben genannten Situation? Z.B. Wenn Sie gegen Ende eines Turniers auf einen Spieler mit niedrigerer Bewertung treffen, kann dies bedeuten, dass er besonders in Form ist.
  • Welche Strategie verfolgen Sie, um das Beste aus diesen Spielen herauszuholen? Variieren Sie Ihren Stil (z. B. wechseln Sie von ruhig zu aggressiv oder spielen Sie sicher, um einen sicheren Gewinn / Unentschieden zu erzielen, oder versuchen Sie einfach, Ihren normalen Stil beizubehalten)?

I ' d wäre an Antworten unabhängig von Ihrer tatsächlichen Bewertung interessiert (es ist der relative Unterschied in der Bewertung, der wichtig ist), obwohl es nützlich wäre, einen Hinweis auf den breiten Bereich zu geben, den Ihre Bewertung einnimmt (z. B. 1700 bis 1900 oder 2200) bis 2400).

Update:

Vielen Dank für die bisherigen Antworten an alle. Es gibt einen ziemlich guten Einblick in die Psychologie der Situation, und ich werde bald eine der Antworten akzeptieren.

Update 2:

Nur zur Klarstellung Die Frage ein wenig, nach dem Kommentar und einigen der Antworten zu urteilen, war es nicht zu klar. Die Absicht war herauszufinden, was einem Spieler durch den Kopf geht, wenn er mit jemandem gepaart wird, der als schwächer als er gilt (wobei das Beispiel einen Unterschied von> 200 Bewertungspunkten darstellt). Erwarten sie einen leichten Sieg und entspannen sich oder fühlen sie sich gestresst, wenn sie auf jemanden treffen, der in Flammen steht und ihr Bestes gegen sie geben wird? Wie wirkt sich dies auf ihren Spielplan aus und was würden sie (auf dem Brett) tun, um ein gutes Ergebnis zu erzielen (vorzugsweise einen Sieg?).

Die meisten Antworten scheinen im Sinne von "Unterschätze den Gegner nicht" und "Spiele dein übliches Spiel" zu sein, mit ein bisschen "Experimentieren mit verschiedenen Spielstilen", was meine Frage tatsächlich beantwortet. Vielen Dank an alle für ihren Beitrag.

Was ist das für eine Frage?
@MozenRath - Ich interessiere mich für die Psychologie und Strategie des Turnierspiels. Vor kurzem hatten wir eine Frage, wie man gegen viel stärkere Gegner als Sie spielt. Meine Frage sollte Antworten von der anderen Seite der Gleichung ziehen. Bereiten Sie sich anders vor, wie wirkt sich Ihre Psyche auf das Spiel aus usw.
Ich hoffe, Sie möchten zustimmen, dass diese Frage zu subjektiv ist und sich nicht auf Fakten bezieht und die Antworten auf der Perspektive basieren würden. SE-Sites begrüßen solche Fragen nicht, da sie nicht sehr konstruktiv sind
Vielen Dank an Daniel für die Frage und an alle anderen für die interessante Diskussion als Antwort. Da diese Frage jedoch möglicherweise von fast jedem existierenden Schachspieler auf unterschiedliche und absolut gültige Weise beantwortet werden kann (da die Frage nur nach der persönlichen psychologischen Reaktion auf eine bestimmte Situation fragt), haben sich die Moderatoren dazu entschlossen Schließen Sie die Frage für weitere Beiträge.
@EdDean Ich stimme im Nachhinein zu, dass dies eine Art Frage im "Umfrage" -Stil war, daher ist es fair, sie zu schließen.
* Sie sind ** gelangweilt *** scheinen noch nicht beantwortet worden zu sein, also hier ist es. ** Booooored ** und manchmal sogar Angst zu verlieren (normalerweise gegen Jugendliche). Aber natürlich ist es der direkteste Weg, das Spiel zu verlieren, wenn Sie Ihren Gegner unterschätzen.
Sechs antworten:
#1
+13
Akavall
2012-07-27 20:41:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, das Beste, was Sie tun können, wenn Sie einen Spieler spielen, der unter Ihnen bewertet ist, ist, die Bewertungen zu vergessen und die Person gegenüber zu spielen, nicht deren Bewertung.

Das Letzte, was Sie wollen Zu tun ist folgendes:

Hmmm .... Wenn ich diesen nicht sehr starken Zug mache, hat mein schwacher Gegner die Möglichkeit, diesen Fehler zu machen (und ich bin sicher, dass sie es tun werden), und Iget um ein Spiel sofort mit einer hübschen Taktik zu gewinnen, und wenn er oder sie richtig spielt, werde ich ihn oder sie später sowieso ausspielen, weil ich stärker bin. Also werde ich es versuchen.

Das Obige ist ein Rezept für eine Katastrophe. Ich weiß aus Erfahrung.

Außerdem denke ich nicht, dass die Lücke von 200 Punkten sehr groß ist. Ich glaube, dass der schwächere Spieler 25% erzielen wird (ein Sieg in vier Spielen oder zwei Unentschieden in vier Spielen).

+1. und wenn im Online-Schach gespielt, wird bei einem Verbindungsverlust die Bewertung des Spielers nicht angezeigt. (eine weitere Katastrophe) .. ^^.
#2
+8
Tony Ennis
2012-07-28 06:47:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie möchten einen Gegner niemals unterschätzen - Sie müssen nur eine Figur fallen lassen, um gegen jemanden zu verlieren, der 300 oder 400 Punkte niedriger ist. Davon abgesehen macht es mir nichts aus, Schwächen zu spielen und einen einfachen Kill zu bekommen, denn in der nächsten Runde ... bin ich wahrscheinlich der Schwache. Also kommt alles in der Wäsche heraus.

Ich muss zugeben, dass ich mit C-Spielern experimentiere. Nicht um zu sehen, womit ich als solches durchkommen kann, sondern um neue Dinge auszuprobieren, ungewöhnlich aggressiv zu sein oder ein Stück zu sacken, wenn es fatal wäre, dies gegen einen Kollegen zu tun. Ich bin natürlich mehr als einmal fast fertig geworden, aber das ist das Risiko und ehrlich gesagt der halbe Spaß.

#3
+7
AndyM
2012-07-27 16:39:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin kein starker Spieler (1850), aber für mich ist es eine der einschüchternderen Umstände, gegen Ende des Turniers einen Junior mit einem niedrigeren Rang mit etwa 3,5 / 4 zu treffen.

Offensichtlich verdienen sie Respekt und sind sehr unbekannt. Junioren neigen auch dazu, sich sehr für die neuesten Buchentwicklungen zu interessieren, sodass die Wahl der Eröffnung noch kritischer sein kann.

#4
+7
AnonymousLurker
2012-07-27 19:39:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie die Schwäche des Spielers nur anhand einer niedrigen Bewertung definieren, erwarten Sie unangenehme Überraschungen. Es ist eine gute Idee, das psychologische Profil des "schwächeren" Spielers zu berücksichtigen. Einige Spieler spielen nach einer Niederlage schwächer. Einige spielen weiter auf dem gleichen Level. Paradoxerweise gibt es Spieler, die nach einer Niederlage stärker spielen. Ein klassisches Beispiel ist der junge Alekhine, der 1914 beim Schachturnier in St. Petersburg spielt. Herkömmlicherweise könnte er im Vergleich zu anderen Spielern in diesem Turnier als "schwächerer" Spieler angesehen werden. In der ersten Runde des Finales verlor Alekhine gegen Lasker. Zu diesem Zeitpunkt war Alekhine der letzte Platz unter den Finalisten, gemessen an der Anzahl der Punkte während der Vorrunden. Er war ein junger und wenig erfahrener Meister. Viele würden in einer solchen Situation frustriert sein, doch Alekhine gewann sein nächstes Spiel gegen Tarrasch. In der zweiten Runde verlor Alekhine erneut gegen Lasker. Und danach gewann er noch einmal gegen Tarrasch und zerstörte ihn buchstäblich. Also spielte er seine besten Spiele sofort nach seiner Niederlage.

#5
+5
Tom Au
2012-07-27 18:21:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, um Ihren Vorteil zu maximieren, machen Sie es zu einem "Langstrecken" -Rennen. Das heißt, der Vorteil Ihrer größeren Fähigkeiten wird sich durchsetzen, es sei denn, Sie machen einen schweren frühen Fehler.

Capablanca, ein Weltmeister, verlor einmal ein Stück in Zug 9 gegen einen viel schwächeren Meister. Er erholte sich nie und trat in Zug 53 zurück. Lassen Sie den schwächeren Spieler das Spiel also nicht in ungewohnte Linien lenken, vielleicht in eine, in der er "gebucht" hat und Sie nicht.

Dies ist ähnlich auf die Antwort, die ich auf meine eigene Frage erhalten habe.

Wie kann man gegen einen Spieler mit sehr unterschiedlicher Stärke das bestmögliche Ergebnis erzielen?

#6
+4
xaisoft
2012-07-27 16:24:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, diese Antwort gilt für alle Arten von Wettbewerben (Einzel- oder Teamwettbewerbe). In Ihrem Szenario bin ich normalerweise der schwächere Spieler, also kann ich für diese Seite sprechen, aber gelegentlich bin ich der stärkere Spieler.

Ist dies normalerweise ein Hinweis darauf, dass Sie einen einfachen Spieler haben werden? Sieg? Oder machen Sie sich Sorgen, dass Sie trotzdem ein hartes Spiel haben und die Chance auf einen einfachen Gewinn / eine einfache Bewertung usw. verlieren?

Ich denke, das hat mit Ihrem Selbstvertrauen zu tun. Wenn Ihnen das Vertrauen fehlt, ist dies insgesamt ein Problem. Wenn Sie jedoch zu zuversichtlich sind und glauben, dass Sie einen leichten Sieg erzielen, können Probleme auftreten. Ich denke, der beste Ansatz wäre, selbstbewusst zu bleiben und außer einem harten Spiel, egal was passiert. Als schwächerer Spieler, der einen stärkeren Spieler spielt, spiele ich tendenziell besser, weil ich den stärkeren Spieler wirklich schlagen möchte. Wenn ich verliere, stecke ich normalerweise nicht viel hinein, weil ich nur die Ausrede "er / sie wurde höher bewertet, also ist es keine große Sache, es sollte passieren" verwende, aber ich weiß, dass diese Denkweise nicht so ist gut. Wenn ich der stärkere Spieler wäre und gewinnen würde, würde ich ähnlich denken, dass "es passieren sollte", aber wenn ich verlieren würde, würde ich an meinen Haaren ziehen und mich fragen, warum ich verloren habe oder mir sagen: "Wie könnte ich gegen einen Spieler mit niedrigerer Bewertung verlieren? "

Macht die Phase des Turniers einen Unterschied in den oben genannten Punkten? Z.B. Die Begegnung mit einem Spieler mit niedrigerer Bewertung gegen Ende eines Turniers kann bedeuten, dass er besonders in Form ist.

Wenn Sie am Ende einer Turnierphase auf einen schwächeren Spieler treffen, ist dies der schwächere Spieler ist wahrscheinlich voller Zuversicht, so dass Sie ganz oben auf Ihrem Spiel stehen und nichts für selbstverständlich halten. Dies sollte jedoch für alle Phasen gelten, nicht nur für das Ende.

Welche Strategie verfolgen Sie, um das Beste aus diesen Spielen herauszuholen? Variieren Sie Ihren Stil (z. B. wechseln Sie von ruhig zu aggressiv oder spielen Sie sicher für eine sicher gewinnen / unentschieden, oder versuchen Sie einfach, bei Ihrem normalen Stil zu bleiben?

Als stärkerer Spieler, der einen schwächeren Spieler spielt, neige ich dazu, willkürlicher und aggressiver zu spielen, je schwächer ich denke Spieler wird nur Fehler machen, dies kommt zurück und beißt mich, weil ich normalerweise derjenige bin, der Fehler macht. Als schwächerer Spieler, der den starken Spieler spielt, spiele ich normalerweise langsamer und sorgfältiger und analysiere jeden Zug, den der andere Spieler macht, weil ich wirklich versuche zu gewinnen, aber gleichzeitig auch zu lernen.

Ich denke Am Ende läuft alles auf ein bestimmtes Spiel hinaus. Bei jedem Turnier kann alles passieren. Genau wie das Sprichwort im Fußball "Jeden Sonntag". Wer auch immer Ihr Gegner ist, schwächer, stärker, gleich, jedes Spiel sollte mit Zuversicht und dem Willen angegangen werden und gewinnen wollen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...