Frage:
Wie kann ich häufig Öffnungen üben, die länger als 1 oder 2 Züge sind?
xaisoft
2012-12-18 21:13:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für eine Weile würde ich jedes Mal, wenn ich die Chance hatte, den Scotch zu spielen, so lange mein Gegner (der schwarz ist) die Züge spielen. Wenn sie der Zugreihenfolge nicht folgen würden, würde ich einfach mit etwas anderem fortfahren, aber ich bemerkte, je mehr ich eine Eröffnung spiele, desto besser werde ich darin (dies ist offensichtlich).

Eine andere Möglichkeit, diese Frage anzuzeigen, besteht neben 1 oder 2 Bewegungsöffnungen wie Englisch , Caro-Kann , Sizilianisch , Pirc usw., die offensichtlich als nach 1 oder 2 Zügen erreicht definiert wurden, wie kann ich meinen Gegner zwingen und dies ist möglicherweise nicht möglich, es kann nur zufällig sein, Züge zu spielen bis zu dem Punkt, an dem meine Öffnung definiert ist?

Bestimmte Öffnungen, die ich gefunden habe, funktionieren tatsächlich ziemlich gut, wie zum Beispiel der Ruy Lopez , weil er eine so natürliche Bewegungsreihenfolge 1 hat. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5. , aber in anderen Öffnungen ist es nicht so einfach.

Einer antworten:
#1
+9
Tony Ennis
2012-12-18 21:19:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier müssen Sie die Öffnung verstehen und nicht nur gespeicherte Zeilen spielen. Wenn Ihr Gegner zu weit von den beliebtesten Linien entfernt ist, hat er wahrscheinlich einen Fehler gemacht. Es liegt an Ihnen, die Öffnung so gut zu verstehen, dass Sie ihn dafür bestrafen können.

Sie können ihn also nicht zwingen, die Linie zu spielen, aber Sie können ihn dazu bringen, sich dies zu wünschen.

Mit anderen Worten, Sie beziehen sich auf "Eröffnungsprinzipien", richtig?
Ich nehme an, aber für eine bestimmte Eröffnung. Eröffnungsprinzipien können generisch sein - Teile entwickeln, früh burgieren, nicht zweimal dasselbe Stück bewegen usw. In diesem Fall gibt es wahrscheinlich einen Weg, einen zu erhalten, wenn ein Gegner dem bewährten Skript nicht folgt Vorteil und dies kann je nach der spezifischen Öffnung variieren.
Und das führt uns zum ewigen Kampf mit Öffnungen ... es ist einfach unmöglich, sie alle zu lernen, aber so wie ich es sehe, werden Sie, wie @xaisoft betont, mit den Eröffnungsprinzipien ein solides Spiel geben, das meiner Meinung nach weitaus wichtiger ist.
@helio, Sie scheinen zu sagen, dass wir Öffnungen nicht kennen müssen, solange wir allgemeine Prinzipien kennen. Das mag auf der "C" -Ebene funktionieren, funktioniert aber immer weniger, wenn wir uns verbessern. GMs verbringen viel Zeit damit, bestimmte Variationen von Öffnungen zu lernen. Schlagen Sie vor, dass ihre Zeit verschwendet wird?
Überhaupt nicht @TonyEnnis, Tatsächlich stimme ich Ihnen zu und ja, ich weiß, dass die meisten GMs Öffnungen mit einer Tiefe von 40 Zügen oder mehr gründlich analysieren werden. Die Art und Weise, wie Ihre Antwort zusammengestellt wird, gilt also perfekt für jemanden in den höheren Rängen. Aber für alle anderen schmutzigen Sterblichen (wie mich), die kein gründliches Eröffnungswissen haben, auf der sicheren Seite zu spielen, basierend auf soliden Eröffnungsprinzipien und Fehler zu vermeiden (oder zu vermeiden), erhalten Sie ein spielbares Mittelspiel, das für ein Ein Spieler der Stufe "C" kann ausreichen, um den Spieß umzudrehen und zu gewinnen. Noch einmal, wenn der betreffende Spieler ein GM ist ...
... diese Antwort trifft nicht auf ihn zu, warum sollte sich ein GM eine solche Frage stellen? ...


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...