Frage:
Gibt es Statistiken zur Häufigkeit taktischer Motive?
xaisoft
2012-07-02 21:14:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mir die taktischen Motive im Schachtempo angesehen und war gespannt, welche Motive am häufigsten und welche am wenigsten angetroffen werden. Sind ihre Statistiken dafür?

Zwei antworten:
#1
+6
Robert Kaucher
2012-07-03 02:18:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich gehe davon aus, dass das Kompilieren dieser Art von Daten nahezu unmöglich wäre, da die Frage, obwohl sie sehr spezifisch erscheint, tatsächlich viel zu weit gefasst ist. Als Datenbankentwickler bin ich sehr oft mit solchen Szenarien konfrontiert. Einer meiner besonderen Favoriten ist nur die Idee eines Datums und einer Uhrzeit. Es scheint so einfach zu sein, aber sobald Sie anfangen, es wirklich zu betrachten, sehen Sie, dass es tatsächlich sehr tief ist und viele Facetten hat.

Lassen Sie uns dies auseinander brechen.1. Wir gehen davon aus, dass Sie nur in Spielen auf Großmeister-Ebene meinen.2. Betrachten Sie nur taktische Motive, die tatsächlich im Spiel vorkommen, oder betrachten Sie Positionen, die direkt bedroht sind? Diese Positionen wären für das Studium tatsächlich sehr wichtig, da beide Spieler sie berücksichtigen müssen, obwohl sie im eigentlichen Spiel nicht vorkommen.3. Wenn Sie Positionen berücksichtigen, die tatsächlich nicht auf der ganzen Linie auftreten, wie tief gehen Sie in die Analyse ein? 4. Betrachten Sie taktische Motive, die Standardoperationen wie eine einfache Stecknadel sind, oder betrachten Sie nur taktische Motive, die in einer Kombination verwendet werden? 5. Betrachten Sie taktische Motive, die in einer beliebigen Kombination auftreten oder nur solche, die tatsächlich funktionieren? 6. Wenn Sie diese nur in Kombinationen betrachten, die funktionieren, was meinen Sie mit "Arbeit"?

Sie sehen, wohin ich damit gehe. Es gibt so viele Dinge, die berücksichtigt werden müssen, bevor die Daten tatsächlich in etwas Informatives umgewandelt werden können, dass sie unpraktisch werden. Dies sollte für ein Thema, das Schachspieler im Laufe der Jahrhunderte nur schwer definieren konnten, nicht wirklich überraschen: Was ist eine Taktik? Was ist eine Kombination? Ist eine Kombination nur eine Reihe von Forcierungsbewegungen, selbst wenn sie die Position genau gleich lässt? Was ist, wenn der Spieler, der es initiiert hat, schwächer wird? Es ist, wie der Oberste Gerichtshof der USA sagte. Wir können es vielleicht nicht definieren, aber wir "wissen es, wenn wir es sehen". Diese Art der Definition hilft uns jedoch nicht, eine Datenmenge in tatsächliche Informationen umzuwandeln.

Hervorragende Punkte Robert. Ich hatte das Gefühl, es sei unmöglich zu antworten.
#2
+3
Andrew
2012-07-03 19:59:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, Robert Kauchers Antwort spricht einige der Schwierigkeiten an, eine objektive Antwort zu finden, aber ich werde mein Bestes bei einer subjektiven Antwort geben, die auf meinem eigenen Spiel basiert:

In langsamen Turnierspielen sind Stifte und Gabeln bei weitem die häufigsten taktischen Motive. Spieße sind ein entferntes Drittel. Um es klar auszudrücken, ich habe Doppelangriffe mit Gabeln (d. H. Drohen Sie Ihrem Partner und einem losen Stück mit einem Zug, um ein Stück zu gewinnen).

In meinen Spielen erscheinen Gabeln normalerweise nicht auf dem Brett, weil meine Gegner beispielsweise normalerweise keine Rittergabel mit einem Zug verpassen. Die Bedrohung durch Gabeln bestimmt jedoch häufig Bewegungen, und die eine oder andere Seite nutzt diese Bedrohungen, um die Position zu verbessern. Doppelangriffe sind etwas anders. In einem meiner langsamen Spiele in diesem Monat konnte ich den Austausch von dieser Position aus gewinnen:

1. Sd5! gewinnt aufgrund von 1 ... Sxd5 ?? 2. Dxh7 # Das Spiel ging 1 ... e4 2. Sxc7 exd3 3. Sxa8

Ich finde, dass Doppelangriffe normalerweise nur Bedrohungen sind auch, aber da es normalerweise komplizierter ist, sie über das Spielfeld zu "sehen", geschieht die eigentliche Taktik im Spiel häufiger.

Pins sind jedoch ziemlich häufig. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Spieler eine Stecknadel zulassen (zumindest vorübergehend), da normalerweise kein sofortiger Materialverlust auftritt.

Als letzte Anmerkung: In Spielen zwischen Spielern mit niedrigerer Bewertung und in Online-Blitzspielen (normalerweise von geringerer Qualität als langsame Schachspiele) sind Gabeln und Stecknadeln immer noch am häufigsten, werden jedoch häufiger auf dem Brett ausgeführt häufig im Gegensatz zu nur bedroht zu werden. Ich denke, das liegt daran, dass ein Spieler die Bedrohung einfach verpasst und zulässt.

Ich stimme mit allem überein, was Sie sagen, nur durch mein eigenes Spiel weiß ich, dass Stifte, Spieße und Gabeln wahrscheinlich am häufigsten sind.
Sehr gute Punkte. Up Abstimmung für Andrew.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...