Frage:
Warum ist der Turm 5 Punkte wert, während der Bischof nur 3 Punkte wert ist?
clickbait
2017-06-02 08:24:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Warum ist der Turm 5 Punkte wert, während der Bischof nur 3 Punkte wert ist? Türme bewegen sich nur gerade, Bischöfe jedoch nur diagonal. Gibt es etwas, das das direkte Bewegen zum diagonalen Bewegen macht?

Es ist gut daran zu denken, dass 1) ein Bischof immer an die Farbe der Diagonale gebunden ist, die er geboren hat, 2) Wenn Sie einen Bischof verlieren, werden Sie bei einer Farbe der Diagonale unwirksam, 3) Diagonalen haben auf der ganzen Tafel unterschiedliche Größen, während Säulen und Zeilen sind immer gleich groß. Ein Bischof muss das Zentrum erobern, um die volle Effektivität zu erreichen, während der Turm von jedem Feld des Bretts aus die gleiche Reichweite hat (ohne die von Gegnern auferlegten Bedrohungen oder Bewegungsblockaden).
Hinweis: ** Ein ** Bischof ist 3 Punkte wert, aber wenn Sie zwei davon haben (wie üblich in verschiedenen Farben), erhalten Sie einen zusätzlichen ** Paarbonus ** von 0,5 Punkten.
Zehn antworten:
#1
+12
user1583209
2017-06-02 13:04:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie müssen verstehen, dass das Punktesystem nur eine grobe Richtlinie ist, die Sie bei der Bewertung von Positionen oder bei der Entscheidung über einen möglichen Austausch unterstützen soll. Viele Faktoren, insbesondere die Bauernstruktur, beeinflussen, wie wertvoll Stücke sind. Türme sind in offenen Positionen mit weniger Steinen / Bauern auf dem Brett besser, Bischöfe können in geschlossenen Positionen durch Bauern derselben Farbe ("schlechter Bischof") usw. behindert werden.

Trotz alledem Die 5/3-Werte für Turm / Läufer (oder das Stückbewertungssystem im Allgemeinen) sind überraschend zuverlässig.

Ein Turm ist im Allgemeinen wertvoller als ein Bischof, weil:

  1. Es kann alle Felder des Bretts erreichen, während ein Bischof nur auf Feldern derselben Farbe bleiben kann.
  2. Es kann sich in KR gegen K paaren, während Sie KB gegen K nicht gewinnen können.
  3. es deckt mehr Quadrate ab (kann sich immer auf 14 Felder auf einem leeren Brett bewegen, unabhängig davon, wo es platziert ist, während es bei einem Läufer zwischen 7 (Ecke) und 13 (Mitte) Quadraten variieren kann)
  4. ol >

    Die genauen Werte "5" und "3" stammen im Wesentlichen aus Erfahrung, und da das Schachspiel einen gewissen Spielraum aufweist, spielen die genauen Werte keine Rolle.

    Eine bemerkenswerte und eine sehr häufige Ausnahme von der Regel findet sich in vielen (Anfänger-) Eröffnungsspielen, in denen a Bischof und Ritter können auf f2 oder f7 gegen einen Turm + Bauern getauscht werden. In diesen Fällen ist es fast immer besser, zwei leichte Figuren zu haben, obwohl Sie 6 Bauerneinheiten gegen 6 Bauerneinheiten tauschen.

Eine schöne Ergänzung wäre die Tatsache, dass Türme sich verdoppeln können, während Bischöfe dies nicht können
@VinceEmigh Das ist irreführend. Türme können überflüssig sein, Bischöfe nicht.
@PartyLovingHermit Bischöfe können leicht überflüssig sein ... Möchten Sie näher darauf eingehen?
Bischöfe einer Seite haben eine entgegengesetzte Farbe, da in Spielen fast nie eine Beförderung zum Bischof erfolgt. Türme müssen jedoch in vielen Fällen dieselben Ränge und Dateien haben. Deshalb versucht die Seite mit zwei Türmen, einen von ihnen auszutauschen, wenn sie gegen einen Turm und kleinere Stücke geht. Die Ausnahme ist, wenn sie angreifen, insbesondere wenn sie auf dem zweiten / siebten Rang stehen (in diesem Sinne haben Sie Recht).
@PartyLovingHermit Ihr Kommentar oben macht absolut keinen Sinn: * "Türme müssen jedoch in vielen Fällen die gleichen Ränge und Dateien haben. Deshalb versucht die Seite mit zwei Türmen, einen von ihnen auszutauschen, wenn sie gegen einen Turm und ein kleines Stück geht" * gibt es Kein "Muss" im Schach, alles hängt von der Position ab, * immer *.
#2
+7
Ellie
2019-09-18 16:32:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Schauen Sie sich den Wikipedia-Artikel über relative Schachfigurenwerte an, der eine ausführliche Diskussion zu diesem Thema bietet.

Um zu sehen, wie Sie zwei gegebene Figuren vergleichen können, lassen Sie uns Betrachten Sie Ihre Frage zwischen Bischof und Turm auf einer grundlegenden Ebene:

  • Die Bewegung eines Turmes ist im Gegensatz zur des Bischofs nicht auf eine Farbe beschränkt. Dies macht die Hälfte der Brettfelder für einen Bischof unzugänglich.
  • Wenn ein leeres Brett angenommen wird, kann der Turm immer 14 andere Felder von jedem anderen Feld aus sehen, während der Umfang der legalen Bewegungen eines Bischofs je nach Bedarf zwischen 7 und 13 variiert Auf dem Platz erreichte letzterer nur, wenn der Bischof zentralisiert ist, was dem Turm egal ist!
  • Ein Turm hat eine zusätzliche Bewegungsmöglichkeit, wenn er sich mit dem König zur Burg verbindet, der Bischof nicht 't.
  • Ein König und ein Turm reichen aus, um Schachmatt zu setzen, aber Bischof + König gegen König ist ein Unentschieden, da ein Bischof im Gegensatz zum Turm den Weg des Königs nicht abschneiden kann da es immer über die entgegengesetzte quadratische Farbe des Bischofs entkommen kann. Zusätzlich ermöglicht dieser Unterschied einem Turm, Pattsituationen zu erreichen, die ein Bischof nicht erreichen kann, da der Turm den König kontinuierlich überprüfen kann, egal wohin er geht.
  • Wenn kombiniert, a Paar Türme können eine Batterie entlang einer Datei / Reihe erstellen, aber Bischöfe können nur Batterien mit der Königin oder anderen beförderten Bischöfen derselben Farbe erstellen, aber diese sind nicht immer gegeben. Aber jetzt kommen wir zu weiterführenden Details. Lassen Sie uns hier aufhören.

Sie sehen also, dass die Sammlung dieser Eigenschaften deutlich macht, dass in einem individuellen Vergleich der Wert eines Turmes sein sollte mehr als der Bischof. Versuchen Sie nun, ähnliche Vergleiche zwischen anderen Stückpaaren durchzuführen, um sich selbst davon zu überzeugen, wo ihre relativen Werte stehen. Denken Sie daran, dass die wichtigsten grundlegenden Eigenschaften sind:

  • Bewegungsart sowohl einzeln als auch kombiniert
  • Mobilität und Reichweite
  • Fähigkeit, Schachmatt zu liefern, wenn es mit einem König kombiniert wird
  • quadratische Abhängigkeit (wie Farb- und Zentralitätsabhängigkeit von Bischöfen)
#3
+5
Diedrsch
2018-03-07 22:25:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich möchte ein weiteres Beispiel hinzufügen.

  1. Ein Turm kann einen einsamen König von einem Teil des Bretts isolieren, indem er eine Barriere bildet. Ein Bischof kann nicht; Für dieselbe Aufgabe benötigen Sie 2 Bischöfe. Dies bedeutet, dass ungefähr 1R ~ 2B

  2. 2 Türme eine Barriere bilden können, die einen Ritter blockiert.2 Bischöfe können dies nicht. Für dieselbe Aufgabe benötigen Sie 3 Bischöfe. In diesem anderen Szenario haben wir ungefähr 2R ~ 3B

  3. ol>

    Mittelung 1. und 2. Wir sehen, dass der Quotient R /. B liegt zwischen 1,5 und 2. Dies scheint mit den theoretischen Werten R ~ 5P gegenüber B ~ 3P übereinzustimmen

#4
+4
Annatar
2017-06-02 12:27:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Bauernpunktesystem ist nur eine sehr grobe Richtlinie, um den Wert eines Stücks zu beurteilen. Zu Beginn des Spiels (solange es keine (halb) offenen Linien für die Türme gibt) könnte ein Bischof sehr wohl wertvoller sein als ein Turm. Die Türme werden immer besser, je weniger Teile sich auf dem Brett befinden, weil sie "im Vakuum" beweglicher sind.

Sie können nicht nur potenziell alle Felder erreichen (während ein Bischof nur auf schwarze oder weiße Felder zugreifen kann, was für die Paarung eines Königs in der falschen Ecke scheiße ist), sondern sind auch weniger durch die Grenzen des Bretts eingeschränkt: Egal wo ein Turm auf ein leeres Brett gelegt wird, er kann sich IMMER auf 14 Felder bewegen (7 auf seiner Linie, 7 auf seinem Rang). Ein Bischof in einer Ecke kann sich nur zu den 7 Feldern der Diagonale zur anderen Ecke bewegen. Selbst im besten Fall (wenn sie auf einem der 4 mittleren Felder platziert sind) haben sie Zugriff auf höchstens 13 Felder. Daher ist es normalerweise eine gute Idee, Ihre Türme länger als Ihre Bischöfe zu behalten.

#5
+3
CConero
2017-06-02 23:40:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Punktwerte basieren hauptsächlich darauf, wie viele Quadrate ein Stück befehlen kann. Türme können nicht nur mehr Felder auf einem offenen Brett befehlen, sondern auch beide Farben abdecken, während Bischöfe auf Felder ihrer eigenen Farbe beschränkt sind. einer auf den schwarzen Quadraten und der andere auf den weißen Quadraten. Übrigens bewegen sich beide Teile "gerade", nur die Türme tun dies horizontal oder vertikal, während sich die Bischöfe diagonal bewegen.

#6
+2
thb
2017-06-03 20:13:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie stellen eine grundlegende, aber wichtige Frage. Die Frage kann auf zwei Arten beantwortet werden.

Einerseits haben Schachmeister grob festgestellt, dass der Handel

  • einen Turm und einen Bauern gegen
  • zwei kleinere Stücke (Bischöfe und / oder Ritter)

tendieren (gemittelt über viele Spiele) dazu, auf beiden Seiten realistische Gewinnchancen zu hinterlassen; Während der Handel mit

  • einem Turm gegen
  • zwei kleinere Steine ​​und einen Bauern

selten realistische Gewinnchancen für beide Seiten, es sei denn, eine taktische Kombination ist in Sicht. Indem wir dem Turm einen Wert von 5 und dem Bischof einen Wert von 3 zuweisen, haben uns die Meister eine handliche Metrik gegeben, die ungefähr die Erfahrung eines Meisters in dieser Angelegenheit widerspiegelt.

Andererseits kann ein Turm erreichen alle Felder auf dem Brett, während ein Bischof nur die Hälfte erreichen kann. Ein Turm kann sich leicht vor einem Bischof verstecken, indem er ein Feld besetzt, das der Bischof niemals erreichen kann. Ein Bischof kann sich auf diese Weise nicht vor einem Turm verstecken.

Die beiden Perspektiven greifen ineinander. Eine oder beide erklären die Bewertung.

(Analog dazu sollte man bei der Vertragsbrücke feststellen, dass ein Ass fast immer einen Trick macht, ein König normalerweise einen, eine Königin manchmal einen. Ein Buben kann einen nehmen, aber normalerweise nicht, und eine Zehn nimmt selten einen. Dies ist nicht schwer zu verstehen, da das Ass die höchste Karte ist, aber die groben metrischen Brückenmeister, die sich aus Erfahrung entwickelt haben, müssen ein Ass mit 4 bewerten Punkte, ein König bei 3, eine Königin bei 2 und ein Wagenheber bei 1.)

#7
+2
jk - Reinstate Monica
2017-06-06 15:23:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Durch das Spielen von Schachvarianten wissen wir, dass für zylindrisches Schach die Stärke von Turm und Bischof praktisch gleich ist. In dieser Variante haben beide Teile die gleiche Brettbeweglichkeit.

Der Hauptgrund für die verminderte Stärke des Bischofs im klassischen Schach ist seine eingeschränkte Beweglichkeit auf dem Brett: Auf einem leeren Brett kann ein Turm immer Erreichen Sie 14 Felder, während ein Bischof zwischen 13 (in der Mitte) und 7 (in einer Ecke) Feldern erreichen kann.

Andere Faktoren (wie die Eigenschaft "can-mate" oder "king-") Einschränkung "Eigenschaft" kann ebenfalls eine Rolle spielen, ist aber nicht entscheidend.

#8
+1
clickbait
2017-06-02 08:24:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da sich die Bischöfe nur diagonal bewegen, kann ein Bischof nur zu einem Quadrat mit der gleichen Farbe gehen, mit der es begonnen hat. Weißer Bischof kann nicht auf schwarzen Quadraten gehen, und schwarzer Bischof kann nicht auf weißen Quadraten gehen. Ein Turm hat jedoch die Möglichkeit, auf alle Felder auf dem Schachbrett zuzugreifen. Dies ist ein Grund, warum Türme mehr wert sind als Bischöfe.

Außerdem können Türme auch mehr Bretter gleichzeitig kontrollieren, insbesondere an den Rändern. In einer Ecke kontrolliert ein Turm alle Quadrate eines Ranges und einer Datei. Wenn sich ein Bischof in einer Ecke befindet, ist er stark eingeschränkt, da seine Angriffslinie nur 7 Quadrate diagonal ist.

#9
+1
Philip Roe
2017-06-04 23:41:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein bisschen überrascht, dass noch niemand erwähnt hat, dass wenn Sie noch beide Bischöfe besitzen, diese in Kombination Quadrate beider Farben abdecken können. Ein Bischof stopft die Löcher, die der andere Bischof hinterlässt. Aus diesem Grund wird es oft als vorteilhaft angesehen, "das Läuferpaar" zu haben.

Viel hängt jedoch vom Umfang ab, den die Figuren in der jeweiligen Position haben, insbesondere wenn es schwache Bauern gibt, die untergehen können Angriff, vielleicht nach ersten Manövern. Auch die Mobilität des Königs, wenn Sie sich in einem Endspiel befinden oder kurz davor stehen. Der König und ein Bischof können einen Bauern angreifen, und der Turm kann diesen Bauern nicht alleine verteidigen. Wenn sich der König der Verteidigung anschließt, kann der andere Bischof sie vielleicht verjagen.

Das Zählen von Punkten ist nie mehr als ein Anfang. Ich mache es immer automatisch, wenn ich einen Austausch bewerte, aber dann muss die unmittelbare Frage lauten: "Gibt es in dieser bestimmten Position Umstände, die dieses Urteil überwiegen könnten?"

#10
-1
Seth Projnabrata
2017-06-02 13:08:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Turm ist aufgrund des Schachmattfaktors ein höherer Stückwert. Ein Turm & ein König kann den König des Gegners schachmatt setzen, ein Bischof jedoch nicht. Der Turm belegt mehr Felder auf einem Schachbrett als ein Bischof. Nehmen wir ein leeres Brett. & stellte den Turm auf ein Quadrat und dann den Bischof. Der Turm hat 14 Felder unter seiner Dominanz und der Bischof besetzt 7. Wenn es auf einen zentralen Platz gestellt wird, hat der Turm noch 14 und der Bischof maximal 13.

Sie sehen also, dass der Turm viel würdiger ist als der Bischof. Ich vergleiche keine Position, an der der relative Wert höher oder niedriger sein kann.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...